Projekt Austausch Kunstrasenoberfläche

Geplante Umsetzung: 2021

Im Jahr 2003 wurde der Hartplatz des Alpirsbacher Sportgeländes in eine Kunstrasenfläche umgebaut. Seither ist die Kunstrasenoberfläche im Dauerbetrieb und sehr hoch frequentiert. Nach Ansicht des Herstellers hat der Kunstrasen seine Lebensdauer überschritten. Nur aufgrund der regelmäßigen Pflege durch den SVA konnte die Oberfläche eine derart hohe Lebensdauer erreichen.

Die Kunststofffilamente sind durch Abknicken, Abreißen und Ausfransen stark beschädigt. Das Gummigranulat kann von den Filamenten nicht mehr gehalten werden, was einen schlechten Halt der Fußballschuhe zur Folge hat. Schnelle Wechsel der Laufrichtung führen zu einem Wegrutschen, was eine erhöhte Verletzungsgefahr nach sich zieht.

      

Die Bespielbarkeit des Rasens leidet stark unter der abgetragenen Rasenoberfläche. Der Ball rollt sehr schnell und fängt währenddessen unmittelbar an zu springen. Das Niveau des Rasens ist durch die erreichte Lebensdauer sehr niedrig. Bei einer stichprobenartigen Überprüfung des Untergrundes ließen sich keine Mängel feststellen, sodass davon ausgegangen wird lediglich die Rasenoberfläche auszutauschen zu müssen. Sollte der Untergrund Schäden aufweisen besteht die Möglichkeit poröse Stellen mit Bindemittel auszubessern. Eine endgültige Aussage zum Untergrund kann erst final getroffen werden, wenn die Kunstrasenoberfläche entfernt ist.

Der Hersteller empfiehlt den Kunstrasen spätestens in ein bis zwei Jahren austauschen. Gründe hierfür sind die immer schlechter werdende Bespielbarkeit, das steigende Verletzungsrisiko und zu erwartende größere Reparaturkosten.

Der künftige Kunstrasen des neuesten Stands der Technik besitzt laut Hersteller eine längere Lebensdauer als der aktuelle Kunstrasen und zeichnet sich zudem durch eine deutlich bessere, realitätsnahe Bespielbarkeit aus.